Allgemeine Geschäftsbedingungen | raab_coaching

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Umfang und Ausführung des Auftrages

  • Die Tätigkeit des Auftragnehmers bezieht sich auf die im Punkt „Inhalte und Zeitbedarf“ beschriebenen Punkte. Weiter Punkte sind ausdrücklich nicht Gegenstand des Beratungsauftrages.
  • Das Erreichen bestimmter Ziele im Laufe der Beratung ist ausdrücklich nicht vereinbart. Die Leistung des Auftragnehmers konzentriert sich auf die Anleitung des Mandanten zur Durchführung der besprochenen Aufgaben. Der Vertrag ist auch erfüllt, wenn besprochene Ziele im Laufe dieser Beratung nicht erreicht wurden.
  • Recherchen im Zielland, sowie Kosten für Zuarbeiten weiterer Berater (Steuerberater, Rechtsanwalt, Dolmetscher, etc.) sind nicht im Auftragsumfang enthalten. Sie werden ggf. von externen Dienstleistern durchgeführt. Die Honorare hierfür werden gesondert abgerechnet.

Ort und Zeit der Tätigkeit

  • Der Auftragnehmer stimmt sich mit dem Mandanten ab. Der überwiegende Teil der Tätigkeit wird vor Ort beim Mandanten erbracht, lediglich die Ausarbeitungen und ein Teil der Recherchen erfolgen am Sitz des Auftragnehmers.
  • Der Auftragnehmer gestaltet seine Arbeitszeit nach pflichtgemäßem Ermessen. Als Grundlage werden Mitarbeitertage zu je 7 Stunden veranschlagt.
  • Abweichende Zeitansätze gehen unter Umständen aus den einzelnen Leistungsbeschreibungen hervor.

Mitwirkungspflichten des Mandanten

  • Der Mandant sorgt dafür, dass dem Auftragnehmer auch ohne dessen besondere Aufforderung alle für die Ausführung der Tätigkeit notwendigen Unterlagen rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden, Informationen erteilt werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung der Tätigkeit von Bedeutung sind.
  • Bei Schulungen und Workshops übernimmt der Mandant die Einladung der Teilnehmer auch organisatorisch komplett. Ebenso kümmert er sich um die Bewirtung der Teilnehmer.
  • Ein Unterrichtsraum mit der erforderlichen Ausstattung (Flipchart, Tafel, Beamer, Tageslichtprojektor) wird vom Mandanten bei Bedarf gestellt.
  • Der Mandant benennt dem Auftragnehmer bei Beginn der Tätigkeit einen leitenden Mitarbeiter, der dem Auftragnehmer zur Informationserteilung ständig zur Verfügung steht.
  • Die Firma erledigt alle besprochenen Zuarbeiten stets fristgerecht um den Beratungsablauf nicht zu behindern.
  • Vereinbarte Beratungstermine, welche weniger als zehn Werktage vor dem vereinbarten Termin vom Mandanten verschoben oder storniert werden, werden mit dem halben Tagessatz in Rechnung gestellt. Wird ein Termin weniger als fünf Werktage vorher verschoben oder storniert, wird er mit dem vollen Tagessatz in Rechnung gestellt.
  • Sollte der Mandant für das Projekt Zuschüsse in Anspruch nehmen wollen, so obliegt die Beantragung dieser Zuschüsse alleine ihm. Raab Coaching übernimmt für die Beantragung von Zuschüssen ausdrücklich keine Verantwortung, sondern stellt lediglich auf Aufforderung benötigte Unterlagen zur Verfügung.

Ergebnisse / Dokumentation

  • Zur Dokumentation des Beratungsergebnisses wird ein Bericht erstellt. Der Zeitaufwand hierfür ist in den Zeitansätzen für die einzelnen Leistungen berücksichtigt (je nach Thema bis zu 0,5 Tage, jedoch je Paket nicht mehr als 1,5 Tage). Dieser ist in dreifacher Ausfertigung im Honorar enthalten. Zusätzliche Exemplare werden auf Wunsch erstellt und zum Selbstkostenpreis (25 €)

Honorar

  • Das Gesamthonorar berechnet sich auf Basis der Aufstellung im Punkt „Inhalte, Zeitbedarf und Honorare“ zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  • Verändert sich der Auftragsumfang während der Beratung, so werden die tatsächlich angefallenen Leistungen, auf Basis der vereinbarten Preise abgerechnet.
  • Reisekosten werden nach Aufwand verrechnet, bzw. mit einem Satz von 0,69 € pro Kilometer zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  • Sonstige Nebenkosten werden gesondert abgerechnet. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Nebenkosten vorher anzukündigen und vom Mandanten freigeben zu lassen. Nebenkosten, welche nicht vorab vom Mandanten freigegeben wurden, können nicht abgerechnet werden.
  • Die Recherchekosten externer Dienstleister für Recherchen im Zielland, sowie Kosten für Zuarbeiten weiterer Berater (Steuerberater, Rechtsanwalt, Dolmetscher, etc.) sind hier nicht berücksichtigt und werden ggf. gesondert abgerechnet.

Zahlungsbedingungen

  • Das anstehende Honorar wird am Ende jeden Monats in Höhe der tatsächlich in diesem Monat angefallenen Projekttage und Nebenkosten abgerechnet.
  • Rechnungen sind sofort und ohne Abzüge rein netto zur Zahlung fällig.
  • Alle genannten Preise verstehen sich zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Kündigung

  • Beide Vertragsparteien können diese Vereinbarung jederzeit vorzeitig kündigen.
  • Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.
  • Abgerechnet werden dann die bis zur Kündigung erbrachten Leistungen. Wurden bereits verbindlich Termine vereinbart, so gilt hier auch der Punkt „Mitwirkungspflicht des Mandanten“, Absatz 6.

Verschwiegenheit, Datenschutz

  • Der Auftragnehmer verpflichtet sich, über alle ihm bekannt gewordenen oder bekannt werdenden geschäftlichen und betrieblichen Angelegenheiten strengstes Stillschweigen zu bewahren. Die Verschwiegenheitspflicht gilt über das Ende des Beratungsvertrages hinaus fort.

Haftungsausschluss

Die Erstellung von Analysen und/oder Planrechnungen, sowie alle Einschätzungen, Handlungsempfehlungen, Recherchen und Maßnahmenvorschläge erfolgen unter Ausschluss jeglicher Haftung. Sie basieren stets auf vom Mandanten zur Verfügung gestellten Informationen, Daten und Annahmen. Die vorgelegten Informationen, Daten und Annahmen werden ohne Prüfung übernommen. Für die Richtigkeit der Angaben haftet ausschließlich der Mandant. Vorgeschlagene Planszenarien, sowie alle recherchierten Daten und Kontakte stellen nur eine mögliche Option dar. Sie dienen stets nur der Einschätzung der betriebswirtschaftlichen Aspekte. Die Betrachtung der Liquiditätssituation oder -entwicklung ist ausdrücklich nicht Gegenstand des Beratungsauftrages. Die unternehmerische Entscheidung bleibt stets beim Unternehmer. Wir erteilen keine Rechts- oder Steuerberatung, insbesondere keine Insolvenzberatung. Alle Vorschläge und Planszenarien und sind immer vorbehaltlich der durch einen Steuerberater oder Rechtsanwalt zu prüfenden steuerlichen, rechtlichen und eventuell insolvenzrechtlichen Aspekte. Ausarbeitungen werden ausschließlich für den Auftraggeber erstellt. Eine eventuelle Haftung, die durch die Weitergabe von Ausarbeitung und Beratungsinhalten an Dritte entsteht (Dritthaftung) ist ausdrücklich ausgeschlossen. Der Auftragnehmer verfügt über eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung, die Schäden bis zu einer Höhe von Euro 1.000.000 je Versicherungsfall abdeckt. Dies vorweggeschickt wird die weitergehende Haftung des Auftragnehmers auf die Fälle grober Fahrlässigkeit sowie des Vorsatzes beschränkt. Im Falle einer Schadensverursachung durch einfache Fahrlässigkeit haftet der Auftragnehmer bis zu einem Betrag von maximal Euro 1.000.000.

Schlussbestimmungen

  • Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Vertragsergänzungen bedürfen für ihre Wirksamkeit der Schriftform und der Unterzeichnung durch beide Vertragspartner. Auf dieses Formerfordernis kann nur durch schriftliche Vereinbarung verzichtet werden.
  • Die Nichtigkeit einer Vorschrift dieses Vertrages führt nicht zur Nichtigkeit des gesamten Vertrages. Die nichtige Vorschrift ist durch eine Vereinbarung zu ersetzen, die dem Vertragszweck und den Willen der Vertragspartner am nächsten kommt.

Gerichtsstand, Rechtswahl

 

  • Gerichtsstand für beide Parteien ist Passau.
  • Es wird deutsches Recht vereinbart.